Sitzungen

Ablauf einer Supervisionssitzung:

Der Supervisand/die Supervisandin bestimmt das Thema und entscheidet auch, ob er/sie eine ihm/ihr vorgeschlagene Methode anwenden möchte. Die Situation des Supervisanden/der Supervisandin wird während der Sitzungen ohne Handlungsdruck besprochen, reflektiert und mit verschiedenen Methoden analysiert.

Die Sitzungen knüpfen an das Ergebnis der vorangegangenen Sitzung an, um eine kontinuierliche Arbeit zu sichern. Regelmäßig findet eine Zwischenauswertung statt, in der die Ziele und das Vorgehen überprüft und ggf. neu fokussiert werden.

Zeit und Kosten:

Eine Sitzung dauert in der Regel 45 Minuten. Einige Methoden benötigen jedoch etwas mehr Zeit und daher bietet es sich an Doppelsitzungen über 90 Minuten durchzuführen. So stehen dem Supervisanden/der Supervisandin und dem Supervisor mehr Zeit zur Verfügung um intensiv am Thema des Supervisanden/der Supervisandin zu arbeiten. Den Rhythmus der Sitzungen (wöchentlich, alle zwei Wochen, u.ä.) bestimmt der Supervisand/die Supervisandin in Absprache mit dem Supervisor.

Supervision ist ein kostenpflichtiges Angebot.
Druckversion Druckversion | Sitemap
Diese Homepage wurde mit dem 1&1 Homepage-Baukasten erstellt.